008 | 2016

Editorial: Film und ostasiatische Ästhetik – Perspektiven für die Filmtheorie

.

Annähernde Realität

Chinesische Ontologie und das Potenzial der Zeit
Victor Fan, London

Die Ästhetik der Unvollkommenheit im Teeweg und im Film

Kayo Adachi-Rabe, Jena

Ästhetik der Unvollkommenheit in Christian Petzolds PHOENIX (2014)

Kayo Adachi-Rabe, Jena

Kire – ‚Reine Gewalt‘ im japanischen Film

Das japanische Prinzip des Schnittkontinuums (kire-tsuzuki) als Horizont für eine Theorie der filmischen Ästhetik
Simon Frisch, Weimar

Wenn die Frau aus Tokio eine Million hätte

Eine Interpretation der Ernst Lubitsch-Sequenz aus Yasujirō Ozus TŌKYŌ NO ONNA
Andreas Becker, Tokio

Zwischen Licht und Schatten liegt ein Riss

Vom Unsagbaren zum (Un-)Sichtbaren in GEOMEUN MEORI
Astrid Matron, Berlin

Opera goes to the Cinema

Zur Ästhetik des nordkoreanischen Films
Hyunseon Lee, London/Siegen

Am Nexus des Weltkinos

Zu Theorie und Ästhetik von Walter Hills orientalem Genre-Auteurismus
Ivo Ritzer, Bayreuth

Re-Making Kurosawa

Kurosawas Rezeption im Weltkino
Marcus Stiglegger, Berlin

.

Die nächste Ausgabe (009) ist Billy Wilder gewidmet und erscheint Ende Oktober 2016.